W

Währung
Jede Form von Geld, das von einer Regierung oder Zentralbank in Umlauf gesetzt wird und als gesetzliches Zahlungsmittel und als Grundlage für den Handel verwendet wird.

Währungsrisiko
Die Wahrscheinlichkeit einer negativen Veränderung des Wechselkurses.

Wechselkurs
Der Wechselkurs ist das wertmäßige Verhältnis zweier Währungen. Ausgedrückt werden kann das Verhältnis stets nur aus Sicht der jeweils anderen Währung. Der Wechselkurs bildet sich auf dem Devisenmarkt. In den Wirtschaftswissenschaften wird zwischen dem nominalen und dem realen Wechselkurs unterschieden. Der nominale Wechselkurs drückt aus, in welchem Verhältnis zwei Währungen gehandelt werden können. Unterschieden wird dabei zwischen den beiden Darstellungsformen der Preisnotierung und der Mengennotierung. Die Preisnotierung (z.B. 1$=0,73€) gibt an, wie viel eine inländische Währung im Vergleich zu einer ausländischen wert ist (Euro im Verhältnis zu Dollar). Die Mengennotierung gibt umgekehrt an, wie viel Geld einer ausländischen Währung man für die eigene Währung erhält (z.B. 1,2 $=1€).

Wertzeitpunkt
Das Datum, zu dem die Beteiligten einer Finanztransaktion ihre Verpflichtungen vereinbarungsgemäß erfüllen, d.h. zahlen. Bei Spot-Währungstransaktionen liegt das Datum in der Regel zwei Geschäftstage im voraus. Auch Fälligkeitsdatum genannt.

Whipsaw (Fuchsschwanz“)“
Umgangssprachlich für einen Zustand eines äußerst volatilen Markts, wo eine plötzliche Kursbewegung schnell von einer plötzlichen Umkehrbewegung gefolgt wird.

Widerstandskraft
Ein Begriff, der bei der technischen Analyse verwendet wird, der ein bestimmtes Kursniveau anzeigt, bei dem die Analyse schlussfolgert, dass die Leute verkaufen werden.

Wirtschaftsindikator
Eine von der Regierung erstellte Statistik zu aktuellem Wachstum und Stabilität der Wirtschaft. Zu den gebräuchlichen Indikatoren zählen Beschäftigungsraten, das Bruttosinlandsprodukt (BIP), Inflation, Einzelhandelsumsätze usw.