Unterstützung- und Widerstandslinien

Im Gegensatz zu den Trendkanälen werden die Unterstützungs- und Widerstandslinien immer waagrecht eingezeichnet.

Unterstützung und Widerstand werden schon seit langem von technischen Analysten und von jedem, der den Markt beobachtet, verwendet. Sie werden sogar von denjenigen eingesetzt, die Fundamental-Analyse betreiben! Die Unterstützung ist ein Kursniveau auf dem Chart, das sich unter dem aktuellen Kurs befindet; in diesem Kursbereich ist das Kaufinteresse groß genug, um das Verkaufsinteresse zu übertreffen. Infolgedessen kommt ein Kursrückgang zum Stillstand, und die Kurse steigen wieder. Ein Unterstützungsbereich ist im Allgemeinen im Voraus durch ein früheres Tief erkennbar. Ein Widerstand ist das Gegenteil davon: ein Kursniveau, das sich über dem aktuellen Kurs befindet; in diesem Kursbereich übertrifft das Verkaufsinteresse das Kaufinteresse, und ein Kursanstieg geht zu Ende. Ein Widerstandsbereich wird für gewöhnlich durch einen vorherigen Kursgipfel gekennzeichnet.

Bedeutung von Unterstützungs- und Widerstandslinien:

  • Je höher das Handelsvolumen in einer Unterstützungs- oder Widerstandszone ist, desto bedeutender ist sie, da viele Marktteilnehmer zu diesem Zeitpunkt am Markt aktiv sind
  • Je länger die Zeitspanne, in der sich die Kurse innerhalb der Unterstützungs- oder Widerstandszone befinden, desto bedeutender wird diese Zone. Wenn ein Kurs ein Jahr konsolidiert, bevor es zu einem Kursausbruch kommt, so ist diese Zone bedeutender als eine Konsolidierung von nur wenigen Tagen innerhalb eines Kursbereiches. Je länger die Konsolidierungsphase war, desto größer werden die Auswirkungen sein, da die Marktteilnehmer ihr Verhalten ändern werden.

Warum funktionieren Widerstände und Unterstützung?
Im Prinzip funktionieren die Unterstützungs- und Widerstandszonen wie die Trendlinien beziehungsweise Trendkanäle. Falls es kein neues Motiv gibt, wird der Kurs innerhalb bestimmter Unterstützungs- und Widerstandszonen verbleiben. Im Bereich einer wichtigen Unterstützung werden die Käufer mutiger, die Nachfrage übersteigt das Angebot, der Kurs steigt. Im Bereich einer wichtigen Widerstandszone passiert genau das Gegenteil.

Runde Zahlen als Unterstützung oder Widerstand
Jeder wird bereits die Tendenz beobachtet haben, dass Kursbewegungen an runden Kursmarken verharren, wie 10, 50, 100 oder ein Vielfaches davon. Diese runden Zahlen sind für jeden Anleger psychologische Unterstützungen oder Widerstände, ebenso wie das Jahr 2000 für jeden eine bedeutende Jahreszahl war. Diese runden Zahlen gilt es bei der Suche nach Unterstützung und Widerstand im Auge zu behalten.

Retracements – prozentuale Korrekturbewegung
Nach einer bestimmten Marktbewegung (Auf- oder Abwärtsbewegung) sinken die Kurse um einen gewissen Teil des vorangegangenen Trends, bevor sie wieder ihre ursprüngliche Richtung aufnehmen. Die Korrekturen tendieren dazu, in bestimmte prozentuale Größen zu fallen.

  • 33-Prozent-Retracement: Minimum einer Korrekturbewegung
  • 50-Prozent-Retracement: Oft fallen die Kurse um die Hälfte des vorangegangenen Kursanstiegs zurück, bevor sie wieder in die ursprüngliche Kursrichtung steigen.
  • 66-Prozent-Retracement: Maximum der Korrekturbewegung; wenn der ursprüngliche Trend beibehalten werden soll, muss die Kurskorrektur auf diesem Niveau stoppen

Unterstützung und Widerstand: Was ist zu  beachten?

Wenn sich ein zuverlässiges Unterstützungsniveau entwickelt, bekommt dieses umso größere Bedeutung, je öfter sich die Kurse diesem Niveau nähern und dann wieder den Rückzug antreten. Es werden mehr Käufe der jeweiligen Aktie vorgenommen, weil die Marktteilnehmer erwarten, dass die Kurse ab diesem Kursbereich (siehe Abbildung 1) wieder die entgegengesetzte Richtung einschlagen.

Stellen Sie jedoch fest, dass sich eine deutliche Unterstützungslinie ausbildet, die dann durchbrochen wird, so bedeutet das im Allgemeinen, dass die Kurse weiter fallen werden.

Wenn die Kurse von der Unterstützungslinie abprallen, werden sie voraussichtlich weiter steigen. Wenn Sie einen Ausbruch aus einer Unterstützung erwarten, sollte die Aktie deutliche Anzeichen von Stärke erkennen lassen; so könnte eine Kurslücke oder ein ausgeprägtes Handelsvolumen mit dem Ausbruch einhergehen